FANDOM


Um die Unterwasserhöhle durchqueren und den Einflussbereich erreichen zu können, müssen CuBes Gruppe und Scarlet ein Tor mit fünf Schlüssellöchern öffnen. Die Schlüssel sind in Chávagunh verborgen, die zusätzlich noch mit einem passenden Stein ergänzt werden müssen. Wenn Scarlet dann die Chávagunh öffnet, sucht CuBes Gruppe nach dem jetzt erscheinenden Schlüsselmonster, um es zu besiegen und den Schlüssel zu erhalten. Dabei verweist jeder Schlüssel mit seiner Farbe auf das Gebiet, in dem sich das entsprechende Monster befindet.

Die fünf Schlüsselmonster sind:

  • Harter Brocken: Das in der Mine verborgene Schlüsselmonster. Seine Chávagunh befindet sich nordöstlich des Tores. Ähnlich wie der Muskeldämon setzt der harte Brocken fast ausschließlich äußerst schlagkräftige physische Attacken ein, ist aber beinahe unempfindlich gegen Magie. Haben die Helden ihn schlussendlich bezwungen, erhalten sie nicht nur den gelben Schlüssel, sondern können von nun an auch den Nordstollen der Mine durchqueren und auf diesem Weg nach Sorath gelangen.
  • Einsiedlerkraken: Öffnet man die zum violetten Schlüssel gehörige Chávagunh westlich des Tores, erscheint dieses Monster im 23-Tunnel. Obwohl es als einziges Schlüsselmonster die Macht der 23 benutzt, kann es recht gut mit Blitz-, Feuer- oder Licht-Angriffen bekämpft werden.
  • Feuerfester Fakir: Das Monster, das den roten Schlüssel bewacht. Nachdem Scarlet die rote Chávagunh weit nördlich des Tores geöffnet hat, findet CuBes Gruppe den feuerfesten Fakir am oberen Ende des Lavaflusses in der Lavahöhle. Seine besondere Fähigkeit ist Gluthitze, die die umgebende Luft zum Kochen bringt, die Feuerresistenz der Helden schwächt und sie verrückt machen kann.
  • Lebendes Gestrüpp: Dieses Monster bewacht den grünen Schlüssel. Die zugehörige Chávagunh befindet sich in einem dunklen Bereich nordöstlich des Tores, das Monster selbst erscheint dann auf einer Lichtung des WAZ. Im Kampf kann es weitere Bäume zu seiner Unterstützung rufen und sich teilweise regenerieren.
  • Tálodaq: Der bereits bekannnte Drache taucht auf dem Relphrad-Plateau als Behüter des blauen Schlüssels auf, nachdem die südwestlich des Tores gelegene Chávagunh geöffnet wurde. Auch nach diesem Kampf ist er noch nicht tot und flieht vorerst.